BETREUUNGSLEISTUNGEN

Betreuungs- und Entlastungsangebote - Anerkennung: § 45 a (SGB XI)

für ältere Menschen mit Hilfebedarf und Menschen mit Behinderung oder Erkrankung
für Kinder und Erwachsene (mit und ohne Pflegegrad)

 

       im gesamten Landkreis:

    Bodenseekreis - Ravensburg - Sigmaringen

 

Leistungen:

 

- Beratung von Klienten und Angehörigen (z. B. Pflegeleistungen, Pflegegrade, Abrechnung mit

   Pflegekassen etc., welche weiteren Hilfsangebote und Möglichkeiten für Menschen mit Hilfebedarf

   stehen zur Verfügung, Fragen rund um die Pflege usw.)

 

- allgemeine Betreuungsleistungen

- feste Bezugspersonen täglich (keine wechselnden Einsatzorte der Mitarbeiter)

- Sie entscheiden, wer Sie betreut - gegenseitiges Kennenlerngespräch

- stundenweise Betreuung/Unterstützung

- Tages- bzw. Nachtbetreuung

- Urlaubsvertretung

- Urlaubsbegleitung

- Entlastung für Angehörige

- Hilfe in Alltagsangelegenheiten

- Unterstützung im Haushalt, Garten und im Büro (z. B. Abrechnung mit Krankenkassen etc.)

- Begleitung bei Arzt- und Behördenbesuchen, Einkäufen, Freizeitaktivitäten etc.

- Besuchsdienst

- körperliche und geistige Aktivierung, z. B. Begleitung bei Spaziergängen,

  kreative Beschäftigungsangebote usw.

- Verhinderungspflege (keine Behandlungspflege)

- Begleitung von Kindern mit Betreuungsbedarf bei Freizeitaktivitäten und im Ferienprogramm

 

Diese Leistungen werden durch ehrenamtliche Mitarbeiter/innen (private Personen und Fachkräfte) mit regelmäßigen Aus- und Fortbildungen und fachlicher Unterstützung mit steuerfreier Aufwandsentschädigung erbracht.

 

Leistungsträger für unsere Angebote sind z. B:

Pflegekassen, Sozialamt, Versorgungsamt, Amt für Migration und Integration usw.

sowie Privatzahler

 

Ab einschließlich Pflegegrad 1 kann der sog. Entlastungsbetrag in Höhe von 125,-- € monatlich für

Angebote zur Unterstützung im Alltag in Anspruch genommen werden. Dieser Betrag wird von der

Pflegeversicherung nicht ausbezahlt sondern als zusätzliche Betreuungsleistung gewährt.

Der monatliche Betrag kann angespart und bis spätestens am 30.06. des Folgejahres noch abgerufen

werden.

 

Für noch nicht in Anspruch genommene Entlastungsbeträge aus 2015 und 2016 gilt bis 31.12.2018

eine Sonderregelung, d. h. die Beträge aus 2015 und 2016 können zusätzlich noch bis 31.12.2018

genutzt werden.

 

Ab einschließlich Pflegegrad 2 können bis zu 40 % der Sachleistungen in Betreuungs- und Entlastungsleistungen umgewandelt bzw. genutzt werden.

 

Ab einschl. Pflegegrad 2: Wenn eine Pflegeperson bei der Pflegekasse benannt ist, kann Anspruch auf Verhinderungspflege geltend gemacht werden (bei Krankheit, Urlaub sowie zur Entlastung der Pflegeperson). Durch Umwandlung der Kurzzeitpflege in Verhinderungspflege kann der Betrag der Verhinderungspflege erweitert werden (Voraussetzung ist, dass der Betrag der Verhinderungspflege aufgebraucht ist).

 

 

Download
Betreuungs- und Entlastungsleistungen
Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.5 KB